Ruh, Rūh: 10 definitions

Introduction:

Ruh means something in Hinduism, Sanskrit, Hindi, Tamil. If you want to know the exact meaning, history, etymology or English translation of this term then check out the descriptions on this page. Add your comment or reference to a book if you want to contribute to this summary article.

Ruh has 8 English definitions available.

Languages of India and abroad

Sanskrit dictionary

[Deutsch Wörterbuch]

Source: Cologne Digital Sanskrit Dictionaries: Böhtlingk and Roth Grosses Petersburger Wörterbuch

Ruh (रुह्):—

--- OR ---

Ruh (रुह्):—

--- OR ---

Ruh (रुह्):—1.

6) rūḍha pl. Bez. der Namen von Kriegerstämmen, die zugleich das von ihnen bewohnte Land bezeichnen, [KĀTANTRA 2, 4, 5.] — ā

1) śanairvidyāḥ śanaiḥ kanthāḥ śanaiḥ parvatamāruhet (sic) [Spr. (II) 6391. fg.]

Source: Cologne Digital Sanskrit Dictionaries: Sanskrit-Wörterbuch in kürzerer Fassung

Ruh (रुह्):—1. , rohati (Med. und ruhati metrisch) —

1) ersteigen , erklimmen.

2) erklimmen , so v.a. erreichen (einen Wunsch). —

3) wachsen.

4) verwachsen , heilen.

5) wachsen , so v.a. sich entwickeln , sich bilden , hervorgehen.

6) wachsen , so v.a. gedeihen , an Umfang gewinnen , zunehmen. Mit na nicht gedeihen , so v.a. unnütz sein. — Zu manā ruhāṇāḥ [Ṛgveda (roth). 1,32,8] vgl. [PISCHEL] in [Zeitschrift der deutschen morgenlandischen Gesellschaft 35,723.fg.] —

7) rūḍha — a) aufgeladen. — b) gewachsen. — c) verwachsen , geheilt. — d) entstanden , sich eingestellt habend , hervorgegangen aus (im Comp. vorangehend). — e) gediehen , emporgeschwungen , gross geworden (in übertragenet Bed.). Mit Loc. recht erfahren in [Gaṇita 104.] — f) verbreitet , allgemein bekannt , offen kundig. — g) überliefert , allgemein bekannt von Wörtern , deren Bedeutung etymologisch sich nicht erklären lässt ; eine specielle , von der Etymologie unabhängige (nach indischer Auffassung) Bedeutung habend. Insbes. Pl. Bez. der Namen von Kriegerstämmen , die zugleich das von ihnen bewohnte Land bezeichnen. — Caus. rohayati und ropayati (später) —

1) in die Höhe bringen , aufsteigen machen , aufrichten (einen Stein). —

2) legen auf , bringen in , stecken in oder an , richten auf ; mit Acc. und Loc. —

3) übergeben , übertragen.

4) pflanzen , säen , in die Erde stecken , einen Garten anlegen.

5) wachsen machen , so v.a. ausbreiten , vermehren.

6) wachsen — , verwachsen machen , heilen lassen , heilen (trans.). — Mit ati

1) hinaussteigen über (Acc.). —

2) grösser wachsen. — Vgl. atirūḍha (Nachtr. 2). — Mit vyati

1) grösser wachsen , — werden.

2) in grösserem Umfange theilhaftig werden , mit Acc. — Caus. vertreiben , der Herrschaft berauben. — Mit adhi

1) ersteigen , besteigen (mit Acc. , einmal mit Loc.) , treten — , sich setzen auf (Acc.). tulām sich auf die Wagschale stellen , sich messen können mit (Instr. [251,6] ). pādābhyāṃ pāduke mit den Füssen in die Schuhe fahren. adhirūḍha hinaufgestiegen , erstiegen — , bestiegen habend , sitzend auf (die Ergänzung im Acc. [42,12.45,11.17.291,26] oder im Comp. vorangehend) ; oben gelegen.

2) besteigen , so v.a. beschlafen.

3) sich in die Luft erheben , aufsteigen.

4) erklimmen , so v.a. erreichen , gelangen zu (Acc.). parāṃ koṭim den höchsten Grad erreichen [292,14.] parasparatulām so v.a. einander ähnlich werden. pratijñām so v.a. sein Wort lösen. adhirūḍha mit pass. und act. Bed. (die Ergänzung im Acc. [Kād. (1872) 173,16] oder im Comp. vorangehend). — Caus. —

1) besteigen machen , hinaufgehen lassen , setzen auf (Loc. oder Acc.). murdhānam Jmd (Acc.) an die Spitze von (Gen.) stellen.

2) hineinstecken , einsäen.

3) spannen (einen Bogen). tantre auf einen Webstuhl [44,15.] —

4) einsetzen — , versetzen — , schliessen in (Loc.). —

5) anlegen , anthun (Schuhe). —

6) Jmdm (Loc.) übergeben , übertragen.

7) beilegen , ertheilen (einen Namen). — Mit anvadhi nach Jmd (Acc.) hinaufsteigen [Lāṭyāyana’s Śrautasūtra 3,12,8.] — Mit upādhi zu Jmd (Acc.) hinaufsteigen. — Mit samadhi

1) besteigen ([Aitareyāraṇyaka 52,9] ), hinaufsteigen [Harivaṃśa 2,58,40.] —

2) samadhirūḍha — a) bestiegen habend. tulām so v.a. in eine gefährliche Lage gerathen [Bālarāmāyaṇa 79,18.] — b) der auf Etwas gekommen , ist , sich von Etwas überzeugt hat ; mit Acc. — Mit anu

1) besteigen.

2) Med. verwachsen. — Mit vyapa Caus. —

1) ablegen , ausziehen.

2) Jmd um Etwas (Abl. oder Instr.) bringen. — Mit api verwachsen , zuwachsen. — Mit samapi dass. — Mit abhi

1) hinsteigen zu , besteigen.

2) zu Jmd (Acc.) hinaufsteigen , sich zu Jmd erheben. — Mit samabhi zusammen hinaufsteigen , besteigen. — Caus. aufladen. — Mit ava

1) herabsteigen , — von (Abl.) , auf (Acc.). —

2) treten auf (Loc.). —

3) betreten , beschreiten.

4) herabsteigen von , so v.a. kommen um (Abl.). —

5) avarūḍha — a) herabgestiegen [115,32.] — b) abgenommen , abgeladen. — c) herangestürzt. — Caus. —

1) herabsteigen lassen , — von (Abl.). —

2) betreten lassen.

3) aussteigen lassen (aus einem Schiffe). —

4) herabnehmen , — von (Abl.). —

5) pflanzen , stecken , [Vajracchedikā 22,20.23,1.] —

6) Jmd entsetzen , bringen um (Abl.). —

7) herabsetzen , vermindern.

8) herunterbringen , zu Nicht machen. — Mit adhyava herabtreten auf (Acc.). — Mit anvava nach Jmd betreten. — Mit abhyava herabtreten auf (Acc.). — Mit upāva

1) herabsteigen auf oder zu (Acc.). —

2) heraustreten , — aus (Abl.). [Śāṅkhāyana’s Gṛhyasūtra 5,1.] — Caus. —

1) niedersetzen lassen auf (Loc.) Comm. zu [Taittirīyasaṃhitā 1,1040,4] v.u. —

2) heraustreten lassen aus (Abl.) , technischer Ausdruck für das Wiederhervorholen des durch eine symbolische Handlung in der Reibhölzern u.s.w. geborgenen Feuers. — Mit pratyava

1) wieder heruntersteigen , herabsteigen von (Abl.) , auf (Acc.). —

2) vor Jmd (Acc.) ehrerbietig herabsteigen (vom Sitz , Wagen) , — von (Abl.) [Āpastamba’s Dharmasūtra 2,8,1.] —

3) die Pratyavarohaṇa genannte Feier begehen , beziehungsweise das Lager aus der Bettstelle wieder auf den Erdboden verlegen. — Caus. Jmd herabbringen von , bringen um (Abl. oder Instr.). — Mit abhipratyava herabsteigen auf (Acc.). — Mit vyava besteigen. — Caus. Jmd entsetzen , bringen um (Abl.). — Mit ā

1) besteigen , ersteigen ; aufsteigen — , sich erheben zu , einsteigen in , sich aufschwingen — , sich setzen auf (Acc. oder Loc.) ; beschreiten , betreten. dyām u.s.w. zum Himmel hinaufsteigen , so v.a. sterben. agnim den Scheiterhaufen besteigen. kakṣām auf die Wagschaale treten , so v.a. sich messen können mit (Gen.) [250,18.] upānahau in die Schuhe fahren [Hemādri’s Caturvargacintāmaṇi 1,98,18.] Ohne Ergänzung auch so v.a. reiten.

2) besteigen , so v.a. bespringen , beschlafen.

3) eine Bogensehne steigt , wenn das unbefestigte Ende derselben mit der oberen Spitze des aufrecht stehenden Bogens verbunden wird.

4) anwachsen.

5) aufsteigen , so v.a. hervorgehen , entstehen , sich entwickeln.

6) an Etwas gehen , zu machen beginnen ( prasādam so v.a. im Begriff stehen seine Gunst zu beweisen [Vikramāṅkadevacarita 2,50] ) ; sich begeben — , gerathen in , erreichen , gelangen zu pratijñām so v.a. geloben.

7) na tvārokṣyāmi [R.GORR.2,68,36] fehlerhaft für nānvāro. —

8) ārūḍha — a) mit pass. Bed. — α) bestiegen , geritten von (im Comp. vorangehend). — β) woran man sich gemacht hat , wozu man gelangt ist. — b) mit act. Bed. — α) emporgestiegen , erstiegen habend , sich erhoben habend zu , reitend , — sitzend — , stehend — , gesetzt auf (die Ergänzung im Loc. , Acc. , upari oder im Comp. vorangehend). Ohne Ergänzung auch reitend , eingestiegen (in ein Schiff) , obenauf sitzend , aufgesteckt. — β) hervorgegangen , entstanden , sich entwickelt habend. — γ) gerathen in , erlangt habend , erreicht habend , gelangt zu ; die Ergänzung im Acc. oder im Comp. vorangehend. — δ) enthalten — , liegend in (Loc.). — Caus. Act. med. (metrisch) —

1) aufsteigen machen , besteigen — , einsteigen lassen , setzen — , legen — , stellen — , laden auf (Acc. oder Loc.) , betreten lassen (mit Acc.). Bisweilen ist ratham oder rathe , nāvam oder nāvi zu ergänzen. tulām auf die Wagschale stellen , so v.a. in Gefahr bringen ; vollständiger saṃśayatulām [325,25.] pattram so v.a. zu Papier bringen , niederschreiben. Med. auch *sich besteigen lassen.

2) pflanzen.

3) aufschlagen (ein Dach). —

4) einen Bogen mit der Sehne beziehen.

5) eine Bogensehne aufrichten , so v.a. das unbefestigte Ende derselben mit der oberen Spitze des aufrecht stehenden Bogens verbinden. āropitabhrū f. bogenförmig zusammengezogene Brauen.

6) steigen lassen , so v.a. befördern , an einen hohen Platz stellen. rājye in die Herrschaft einsetzen.

7) legen — , stecken — , thun in (Loc. oder Acc.) , anbringen an (Loc.) , richten auf (Loc.). manoviṣayam so v.a. in sein Herz schliessen.

8) hervorgehen lassen , bewirken , hervorrufen , an den Tag legen.

9) beilegen , zuschreiben , übertragen auf (Loc.). malatvena so v.a. fälschlicher Weise zu einem Flecken machen. ārupita metrisch für āropita [Bhāgavatapurāṇa] —

10) besteigen.

11) ārohayāmāsa [Harivaṃśa 6933] fehlerhaft für ārodhayāmāsa. — Desid. zu ersteigen — , zu besteigen wünschen. — Mit atyā über seine Grenzen hinaus steigen. atyārūḍha die Grenzen überschreitend , übermässig. — Mit adhyā

1) besteigen , ersteigen ; betreten.

2) sich in die Luft erheben.

3) adhyārūḍha über das gewöhnliche Maass gehend. — Caus. —

1) besteigen lassen , mit doppeltem Acc. —

2) Jmd befördern zu , stellen an (Loc.) —

3) überbringen nach (Acc.) [Bālarāmāyaṇa 91,5.] —

4) pakṣam so v.a. in die Kategorie von — bringen [Kād. (1872) 121,5.] —

5) bei Jmd (Gen.) die falsche Vorstellung von (Acc.) hervorrufen [Kād. (1872) 227,18.] —

6) voraussetzen bei , fälschlich übertragen auf (Loc.). —

7) übertreiben. — Mit anvā

1) nachsteigen , nach Jmd (Acc.) sich erheben. — besteigen. anvārūḍha mit act. Bed. —

2) ersteigen , betreten , beschreiten.

3) anvārūḍha besetzt von (Instr.) , worin enthalten ist. — Caus. wieder hinaufbringen , — hinaufsetzen auf (Acc.). — Desid. nach Jmd Etwas zu erklimmen wünschen. — Mit upānvā nach Jmd den Wagen (Acc.) besteigen und neben ihm Platz nehmen. — Mit samanvā nach Jmd (Acc.) besteigen (sc. den Scheiterhaufen). — Mit abhyā ersteigen , besteigen , sich emporschwingen — , sich hinaufsetzen zu , sich erheben zu oder über ; mit Acc. abhyārūḍha der sich emporgeschwungen hat , hochstehend. — Mit avā Caus. herabbringen von (Abl.). — Mit udā sich erheben zu (Acc.). — Mit upā

1) hinaufsteigen zu , besteigen ; mit Acc. pramāṇapadavīm so v.a. als Beweis gelten. upārūḍha mit act. Bed. bestiegen habend (mit Acc.) , gelegen auf (Loc.). —

2) herankommen , sich nähren , kommen — , gelangen zu (Acc.). upārūḍha gekommen , da seiend , gelangt zu (Acc.). — Caus. zu sich heraufsteigen lassen auf (Acc. oder Loc.). — Mit samupā besteigen. rūḍha bestiegen habend , reitend auf (Acc.). — Mit paryā heraufsteigen auf. — Mit prā hinaufsteigen zu , besteigen ; mit Acc. — Mit pratyā Caus. wieder hinaufsteigen lassen , — hinaufbefördern. — Mit samā

1) hinaussteigen zu oder auf (Acc. , Loc. oder upari) , besteigen , betreten (mit Acc.). —

2) losgehen auf (Acc.). —

3) an Etwas gehen , antreten , sich an Etwas machen ; mit Acc. [Kauṣitakibrāhmaṇopaniṣad 3,6.] tulām so v.a. Aehnlichkeit bekommen mit (Instr.). —

4) samārūḍha — a) mit pass. Bed. bestiegen , geritten , — von (Instr.). — b) mit act. Bed. — α) hinaufgesteigen , — zu , bestiegen habend , reitend auf (die Ergänzung im Acc. , Loc. oder upari) , betreten habend , gerathen auf (Acc.). — β) hineingegangen. — γ) zugewachsen , zugeheilt. — δ) gewachsen , zugenommen habend , stärker geworden [315,4.] — ε) der auf Etwas (Acc.) eingegangen ist. — Caus. —

1) hinaufsteigen — , besteigen lassen ; mit doppeltem Acc. oder mit Acc. und Loc. —

2) aufgehen lassen (ein Gestirn). —

3) aufladen , auflegen.

4) in die Höhe heben , aufheben.

5) befördern , an einen hohen Platz stellen.

6) aufführen , errichten.

7) setzen in , versetzen in oder unter (Acc.). —

8) das Feuer versetzen in (Acc. oder Loc.) vom symbolisches Auffangen desselben in einen andern Gegenstand durch Wärmen der Hände , Reibhölzer u.s.w. Auch ohne Angabe des Ortes. Med. sich aufnehmen lassen.

9) einen Bogen mit der Sehne beziehen.

10) Jmdm (Loc.) Etwas übergeben , übertragen.

11) beilegen , zuschreiben , übertragen auf (Loc.). —

12) an den Tag legen. — Mit anusamā aufsteigen nach (Acc.). — Mit abhisamā zu einem Opfer (Acc.) in den heiligen Raum schreiten. — Mit upa

1) verwachsen.

2) uparūḍha — a) verwachsen. — b) übergegangen in (Acc.). — c) haftend — , befindlich an (Loc.). — Caus. verwachsen — , vernarben lassen. — Mit ni , nirūḍha

1) gewachsen.

2) fest wurzelnd.

3) gebräuchlich [Dāyabhāga 9,2.] —

4) aus der Etymologie nicht erklärbar. — Mit nis in niroha. — Mit pra

1) hervorwachsen , treiben , sprossen. prarūḍha gewachsen , langgewachsen ; bewachsen mit (im Comp. vorangehend). —

2) verwachsen , vernarben. prarūḍha vernarbt.

3) wachsen , so v.a. gedeihen , zunehmen , stärker werden. prarūḍha gewachsen , so v.a. weit verbreitet , gross — , stark geworden. Angeblich auch alt.

4) prarūḍha hervorgegangen , entstanden , sich gebildet habend , — aus (im Comp. vorangehend). — Caus. —

1) pflanzen ; pflanzen auf (Loc.) bildlich so v.a. Jmd erweisen.

2) stecken — , befestigen an oder in (Loc.). — Mit anupra nachwachsen. — Mit abhipra sprossen. — Mit prati

1) wieder sprossen , — treiben.

2) pratirūḍha nachgeahmt. — Caus. —

1) je an seine Stelle pflanzen.

2) wieder pflanzen , — einsetzen (auch bildlich von Fürsten). — Mit vi

1) auswachsen , austreiben. virūḍha ausgewachsen , gewachsen , gekeimt. sarvabīja mit aufgegangenem Samen aller Art bestanden.

2) virūḍha — a) hervorgegangen , entstanden , sich gebildet habend [Āpastamba’s Dharmasūtra 2,24,2.] — b) bestiegen — , geritten von (Instr.). — Caus. —

1) wachsen machen.

2) pflanzen.

3) verwachsen — , vernarben machen.

4) entsetzen , vertreiben aus (Abl.). — Mit sam

1) wachsen. saṃrūḍha gewachsen.

2) zusammenwachsen , verwachsen , vernarben. saṃrūḍha verwachsen , vernarbt.

3) hervorbrechen , zum Vorschein kommen. saṃrūḍha hervorgebrochen , zum Vorschein gekommen.

4) saṃrūḍha fest wurzelnd — , haftend. manasi saṃrūḍhaṃ kar Etwas dem Gemüth fest einprägen. — Caus. —

1) wachsen machen.

2) pflanzen , einsetzen (auch bildlich von Fürsten) ; säen.

3) zusammenwachsen — , vernarben lassen. — Mit upasam verwachsen , vernarben.

--- OR ---

Ruh (रुह्):—2. —

1) f. Wuchs , Trieb , Schoss.

2) Adj. am Ende eines Comp. hervorschiessend , wachsend.

context information

Sanskrit, also spelled संस्कृतम् (saṃskṛtam), is an ancient language of India commonly seen as the grandmother of the Indo-European language family (even English!). Closely allied with Prakrit and Pali, Sanskrit is more exhaustive in both grammar and terms and has the most extensive collection of literature in the world, greatly surpassing its sister-languages Greek and Latin.

Discover the meaning of ruh in the context of Sanskrit from relevant books on Exotic India

See also (Relevant definitions)

Relevant text

Related products

Let's grow together!

I humbly request your help to keep doing what I do best: provide the world with unbiased sources, definitions and images. Your donation direclty influences the quality and quantity of knowledge, wisdom and spiritual insight the world is exposed to.

Let's make the world a better place together!

Like what you read? Consider supporting this website: